22.3.05

Google News im Visier der Zensurliebhaber

Der Mechanismus ist so klar wie einfach: Kaum kommt ein Angebot - diesmal Google News - in die Schlagzeilen - diesmal, dass AFP Google News verklagt -, läuft die Enthüllungskiste an.

Also wirklich, Google News listet tatsächlich auch Nazischeiße mit auf? Ja kann denn das sein? Wo bleibt denn bitte sehr der Zensor, der uns vor so viel Mist beschützen möge? Da lobe ich mir doch China, da kann so was nciht passieren.

Merkt da jemand noch was?

EDIT 24.3.:
Ich muss noch mal drüber nachdenken. Ist Google News ein publistisches Angebot oder eine Suchmaschine? Die Frage hat sich mir vorher nie gestellt, da ich es für eine Suchmaschine hielt. DonAlphonso stellt sie im Rebellmarkt.
Sollte Google News ein publizistisches Angebot sein, haben diejenigen Recht, die es skandalös finden, dass Nazidreck dort auftaucht. Ist es eine Spezialsuchmaschine, dann nicht. Wie gesagt: Ich bin da noch unsicher...
/EDIT

Abgesehen davon:
In Zeiten von RSS-Readern ist Google News latent anachronistisch. Für Online-Clipping, also eine der Sachen, für die meine Kunden das bisher viel einsetzen, taugt es ohnehin nicht wirklich. Und bieten noch nicht mal RSS-Feeds an. Mäkel, Mecker.

Kommentare:

  1. Sehr netter Kommentar zu meinem Artikel von heute. Aber das Google News mit seiner hoch gelobten Neutralität auch in Grauzonen gerät, darf erwähnt sein, oder?

    Dazu diente mein Artikel zumindest. Nix für ungut.

    Viele Grüße,
    Peter (Netzeitung)

    AntwortenLöschen
  2. Ja klar :-)
    Nett, dass du vorbei kommst.
    Und Stefan (Keuchel) wirkte auch irgendwie nicht so souverän in seinen Aussagen.

    Was als Kritik bleibt - weniger am Artikel als an der Tatsache, dass so was hier diskutiert werden muss: Dass es überhaupt problematisch gesehen wird. Aber ich bin ja auch gegen Parteienverbote...

    AntwortenLöschen
  3. Anonym23.3.05

    Zumindest kann die Netzeitung kein Deutsch, wie man hier am Zitat sieht:

    So listete «Google News» nach dem Mord an dem Münchner Modemacher Rudolf Moshammer aus der «Deutschen Nationalzeitung» ein Text unter der Überschrift «Moshammer-Mord: Kriminelle Ausländer Raus!» oder Artikel mit Formulierungen wie «Deutsches Geld für deutsche Aufgaben».

    http://myblog.de/kewil

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter