30.6.05

erstes Blog eines bekannten Unternehmens online

Wer sagt´s denn: FRoSTA bloggt seit heute 9:12 Uhr. Damit ist es das erste Unternehmen dieser Größenordnung, dass sich an Blogs rantraut.

Ich bin ja bekennender Skeptiker gegenüber Business-Blogging. Bei Frosta muss ich aber zugeben: Das passt! Sie verzichten seit einiger Zeit auf Zusatzstoffe, sie deklarieren alle Inhaltsstoffe, machen eine eher gute PR-Arbeit - da passen Blogs schon gut in die Strategie der Offenheit. Ich bin gespannt, wie es funktioniert - und ob sie wirklich auf Leistungen einer vorformulierenden Agentur verzichten? Ob da wirklich erkennbare Menschen bloggen werden? Zu wünschen ist es ihnen. Hut ab erstmal.

Update wenige Minuten später:
Und wer immer mit diesem Blog zusammen hängt, ist auch noch gut organisiert. Nur wenig mehr als eine Minute rund vier Minuten, nachdem ich dort den Trackback abgesetzt habe, ist jemand mit Referrer von dort hier, verbirgt seine IP-Adresse, und ruft eine größere Anzahl Seiten auf. Sehr gut (das meine ich ernst!). Dann darf ich Sie noch auf meine Seminare und anderen Dienstleistungen rund um Blogs hinweisen?

Kommentare:

  1. Anonym1.7.05

    Hm. Die siezt Du, uns nicht-business-bloggende Leser und Schreiber duzt Du. Was will uns das sagen? Viel Geld, viel Ehr? Oder hältst Du vorsichtig-ironische Distanz?

    Fiel mir nur so auf. Nicht übelnehmen...

    Lila

    AntwortenLöschen
  2. Wie verbirgt derjenige seine IP-Adresse?

    AntwortenLöschen
  3. Lila: Haha. Im Ernst? Ich bin ein großer Siezer. Wenn du willst, sieze ich dich auch :-)
    Nein, in diesem Fall war es deshalb, weil die Frosties (schöne Wortschäpfung von Martin Röll) ihre Leser und Besucher auch Siezen. Im Wahlblog beispielsweise Sieze ich "europa" auch, weil er offenbar Wert daruaf legt. Den Griechen ein Grieche und den Juden ein Jude. Ich bin halt Verkäufer :-))

    Andre Fiebig: Das kann man wohl recht einfach, indem man ein Programm zwischenschaltet, das das für einen erledigt. Ich habe davon keine Ahnung und mache es auch nicht, weiß aber, dass viele Agenturen es tun, wenn sie in der Online-Welt undercover unterwegs sind :-)
    In diesem Fall war es aber wohl nur so, dass mein Statistiktool es nicht mitgeschrieben hatte, sie aber die IP nicht bewusst verschleiert haben...

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter