1.2.05

Siemens und die Rolex

Wahrscheinlich wäre ich auch über die Nummer gestolpert, wenn ich die Marke Siemens mögen würde, was ich nicht tue, weshalb ich bei unserer Küche auf Miele-Geräten bestand und etwas enttäuscht war, dass wir die Umlufthaube von Siemens nehmen mussten, weil es von Miele keine entsprechende gab, aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls hat das Hamburger Abendblatt, sonst nicht gerade das Musterblatt seriösen Enthüllungsjournalismus, für Sonnabend die wunderbare Geschichte von der verschwundenen Rolex des Herrn Kleinfeld, seines Zeichens neuer Siemens-Boss, entdeckt - die dann von der dpa, die mächtig ärgerlich sein soll, dass Siemens ihr ein bearbeitetes Bild untergeschoben hat, aufgegriffen und mit dem schönen Doppelfoto versehen wurde, das auch beispielsweise in SpOn zu bewundern ist.

Dass das Ganze rauskam, war offenbar mehr Zufall. Wie man hört, habe ein Redakteur jenes Lokalblattes einen Uhrenfetisch und sich das Bild, in dem Kleinfeld so elegant die Rolex präsentiert, damals (irre lange her) abgespeichert und gemerkt. Und nun sei ihm also aufgefallen - zweiter Zufall -, dass da noch mal so ein Bild kam, ohne Uhr. Welche Enttäuschung. Und welche Story. So kanns manchmal gehen.

Spannend ist dann das Krisenhandling: Während das Abendblatt schon die Bestätigung der PR-Agentur vorweisen kann, dass da einer mit Photoshop gespielt hat, bringt SpOn eine - allerdings muss man zugeben: nicht wirklich als Zitat ausgewiesene und insofern etwas zweifelhafte - Behauptung, Siemens leugne das. Selbst wenn der Sprecher das nicht gesagt haben sollte, wird er die Bildmanipulation auch nicht offen zugegeben haben. Nicht sehr schlau, denn das war genau der Teil, der noch gefehlt hat, um die Geschichte wirklich rund zu machen. Schon gings los:

Ob Herr Ix, Alphonso, IT&W, das Agenturblog, der Denkpass, Elephantville oder Blogger dir einen - um nur mal die allerersten zu nennen, die mir in die Finger fielen: Die Blogger steigen sofort drauf ein und freuen sich. Denn die Häme liegt ja quasi offen rum: Erst ein Rekordergebnis, dann massenhaft Leute entlassen und dann auch noch die Rolex wegmachen. Hmmm.

Noch sind all diese Blogs nicht weit oben bei Google, wenn man nach Kleinfeld Siemens sucht. Aber immerhin schafft es die Geschichte durhc Google-News nach oben:

Nett.

1 Kommentar:

  1. Oh ja, ich dachte mir am Wochenende noch, dass der erste Satz eines PR-Workshops, -Seminars, -Studiums sein sollte: Ein Pressesprecher darf nicht lügen. Hier großes Gelächter.

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter