7.2.05

Opa

Es ist immer wieder eine gute Übung. Das Familienfest am Wochenende brachte es mit sich, dass ich mich länger mit meinem Opa unterhalten habe (Da er inzwischen nicht mehr so gut hört, sucht er Seitengespräche. Und da er nicht mehr so lange sitzen kann, wandert er gerne mit mir rum. Ich sitze ja auch nicht sooo gerne). Obwohl nahezu Achtzig, hält er sich meistens ziemlich auf dem Laufenden und merkt sich das meiste, was er gelesen hat - diese aparte Mischung aus Bild und Spiegel.

Das einzige, was er zwar sehr faszinierend findet, aber wozu er keinen eigenen Zugang hat, ist alles rund um Internet. Ich hab versucht, ihm das mit den Blogs zu erzählen - und vor allem das, wo ich zurzeit Expertise aufbaue: ihre Anwendung und Auswirkung für Unternehmen. Es ist eine tolle Übung: Der Versuch, es ihm so zu erklären, dass er eine Ahnung bekommt, worum es geht. Dass er eine Ahnung bekommt von der Relevanz und von dem, was passiert oder passieren kann.

Das Hübsche ist ja, dass ich ein eigenes und einleuchtendes Beispiel bringen kann: Die Handweberei meiner Schwiegereltern, deren Seite allein dadurch, dass ich sie hier hin und wieder verlinke, in den Suchmaschinen stabil unter die ersten zehn Treffer kommt bei den für sie wichtigen Suchwörtern (Handweben, Webkurse etc.). Inzwischen bekommen sie sogar die ersten Anfragen nach Kursen über die Website.

Mein Opa jedenfalls hatte das eine oder andere im Spiegel schon gelesen (die Jamba-Geschichte war dort ja Thema) und konnte insofern ein paar Fragen stellen. Ich denke (und das ist ja bei jüngeren Menschen, die online sind, oft nicht anders), dass die Tragweite für ihn nicht klar wird, wenn und da er es nicht selbst ausprobiert, er nicht selbst eintaucht. Aber er bekommt mehr als nur eine erste Idee. Spannend.

1 Kommentar:

  1. Anonym7.2.05

    Ich bewundere diese Leute! In meiner Verwandtschaft gibt es jemanden, der sich vor 5 Jahren mit seinem Enkel zusammen ein PC gekauft hat. Mittlerweile ist er über 70, surft im Internet, spielt Strategiespiele, chattet über ICQ und und und...

    Gruß
    Christoph Hörl
    http://www.christoph-hoerl.de

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter