22.2.06

anderes Leben

Kreuzberg: Sowohl um halb zwölf als auch um zwei rum erstaunlich viele Väter, die ihre Kinder von der Schule abholen. Bestimmt doppelt so viele wie Mütter. Und das quer zu den Nationalitäten.

Kenne ich aus dem Speckgürtel, in dem ich in Hamburg lebe, gar nicht.

Kommentare:

  1. Berlin ist schon anders als bspw. Bochum. Da heißen Kindergärten ja auch nicht nur Kita. Sie sind auch solche. Für Hamburg gilt das aber auch, oder? Nur vielleicht nicht im Speckgürtel.

    AntwortenLöschen
  2. doch doch, im Prinzip auch - obwohl es an Ganztagesplätzen einerseits mangelt und andererseits die KOsten für die Eltern in Hamburg unverhältnismäßig hoch sind.

    HIer fand ich aber eher überraschend, dass so viele Väter um diese Zeit zur Verfügung stehen. :-) Jaja, ich weiß, mein Heileweltidyll...

    AntwortenLöschen
  3. ich finds ja eher erstaunlich, dass so viele väter dafür nicht zur verfügung stehen, meldet meike aus dem nicht-heile-welt-idyll.

    AntwortenLöschen
  4. naja, es können ja nur Menschen machen (also das mittags abholen), die um die Zeit nicht erwerbstätig arbeiten. Und in den Speckgürteln (also meiner Referenzgröße) sind das nur sehr selten Väter und nur zu einem Teil Mütter - teils sicher, weil die Arbeitswege so weit sind, dass beispielsweise keine Mittagspause zu Hause möglich ist, teils, weil überduchschnittlich viele abhängig beschäftigt sind. Denn mal ehrlich: Außer Freiberuflern, Telearbeitern, nicht mal halb Teilbeschäftigten, Familienarbeitenden und Arbeitslosen fallen mir nicht viele ein (Männer und Frauen), die dafür in Frage kommen.... Erstaunlich?

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter