11.10.06

Zur berechtigten Kritk an den Top Bloglisten

UPDATE 12.10. 00:47 Uhr
Wenn wir einen Fehler gemacht haben, stehen wir dazu. Ich darf darum auf das Update von Richard Edelman, unserem CEO, verweisen:
One amendment to my previous post on the Edelman Technorati lists. These lists are in beta. We have more work to do in perfecting them and we understand and apologize for the confusion caused by releasing the full lists before they were scrubbed by technoati for public release. The good news is that you can help. If you visit Technorati.com a bit later today, you will find instructions on how to register, claim your blog and identify the language you blog in; this will go a long way to making sure the Top 100 lists are clean by the time they are formally launched on technorati in the coming weeks. (Richard Edelman)


Danke für die ausführliche Beschäftigung vieler von euch mit unserem ersten Entwurf einer Top Liste auch deutscher Blogs auf Basis des Technoratidaten. Das, was ich bisher an Kritik gelesen habe, ist berechtigt und wird von mir berücksichtigt, wenn wir in die Tiefe gehen werden und die Plausibilität überprüfen. Später heute werde ich sicher auch noch mal ausführlicher darauf eingehen können.

Auf die Schnelle:

* Ja, die Schreibfehler in der Präsentation sind unverzeihlich. Das tut mir leid.
* Dass nicht alle Nicht-Blogs (in der deutschen Liste machte das am Anfang weit mehr als die Hälfte aller "Blogs" aus, die uns angeboten worden waren!) verschwunden sind, werden wir korrigieren. Als Erklärung nicht als Entschuldigung sei darauf hingewiesen, dass die Listen während des gesamten Prozesses in Bewegung waren und immer wieder "von unten" neue nicht-Blogs nachgerutscht sind.
* Die Kritik an der Aufnahme von solchen Blogs, die vor allem aus "technischen" Gründen verlinkt werden (plugins, themes), nehmen wir ernst - das werden wir noch einmal diskutieren. Es kann Gründe dafür geben und dagegen.
* Warum bei einigen Blogs Unter-URLs gelistet wurden bei den Daten, die uns zur Verfügung standen, weiß ich nicht. Dem gehe ich nach.

Bitte gebt mir ein paar Tage Zeit, um das alles mit dem Team und mit Technorati zu besprechen. Das eine oder andere werden wir sicher auch ansprechen können, wenn sich der Technorati-Chairman diese Woche der Diskussion mit einigen Bloggern auch hier stellt.

Kommentare:

  1. dogfood11.10.06

    "Das, was ich bisher an Kritik gelesen habe, ist berechtigt und wird von mir berücksichtigt, wenn wir in die Tiefe gehen werden und die Plausibilität überprüfen."

    Vielleicht hänge ich mich jetzt an einer einfach hingeworfenen Aussage auf, aber ist es nicht euer/Edelmans Job in die Tiefe zu gehen und auf Plausabilität zu achten, BEVOR ihr etwas publiziert? Ist das nicht der Grund, weswegen ihr Mehrwert abschöpfen könnt, gegenüber Kiddies die ihr selbstgeschriebenes Script an Technorati austoben lassen? Weswegen ihr euch die Autorität aneignen, in Kongressen, Foren und Seminaren kompetent und teuer über das Thema zu reden?

    Das Material dass ihr nun publiziert, wird von Medien aufgegriffen, frisst sich in Google fest. Es wird als Spiegelbild der Blogosphäre wahrgenommen. Wenn ich dann so etwas lese wie "Das Ranking ist, anders als bei Jens Blogcharts nicht noch einmal nachbearbeitet", dann fehlen mir die Worte. Und das bei einem "Sample" von 100 bzw. 250 Blogs...

    AntwortenLöschen
  2. Kai, das Ziel der jetzt in einer ersten Version zur Diskussion gestellten Listen ist, mittelfristig ein ähnliches "automatisiertes" Ranking für die einzelnen Sprachen zu haben, wie es Technorati zurzeit nur global anbietet. Das ist der Grund für den Satz, bei dem dir die Worte fehlen.

    Was man klar eingestehen muss (und was ich auch tue): Dieser erste Schritt reicht noch lange nicht aus. Ich schreibe nachher noch mal ausführlicher dazu.

    AntwortenLöschen
  3. dogfood11.10.06

    Es ist eine Frage wie man es veröffentlicht. Es ist ja nett, wenn du hier als Hintergrundinformation einstreust, dass dies alles nur der erste Anlauf ist. Aber wo in eurer offiziellen PR, sei es im media coffee blog, sei es bei Micro Persuasion spiegelt sich das wieder?

    Ihr geht mit diesen unfertigen Zahlen volle Kanone in die Öffentlichkeit. Sorry, aber da kann ich nicht anders als Gegenwind geben. Die Art und Weise wie ihr es publiziert und als pfannenfertige Ergebnisse präsentiert (da hilft der Disclaimer "Schnappschuss" von Frau Kunde nicht viel, wenn sie danach 11 Absätze lang Erkenntnisse aus just diesen Zahlen backt, bei Rubel fehlt diese Einschränkung komplett) ist ein übler PR-Stunt.

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. "entwurf", "work in progress"? bei frau kunze lese ich in der überschrift: "Amtlich seit heute".

    wirklich erschütternd, vorne an der presse/pr front wird laut gebellt nach dem motto "hier die ultimativen zahlen", friss presse, aber hinten in der stiefmütterlich behandelten blogger-kommunikationszentrale wird leise relativiert, um zeit gebeten und abgewiegelt.

    wie man sich als kommunikationsagentur solche blössen geben kann musst du mir irgendwann mal erklären. warum dieses rumgehetze? alles wegen dem internationalen technorati-rollout? weil fonsi gerade im urlaub ist?

    AntwortenLöschen
  6. Felix, wenn du den Eintrag von Frau Kunze genauer anguckst, spricht sie bei der Liste auch von "vorläufig" und "Schnappschuss" - selbst Steve spricht, wenn auch nicht so deutlich, wie ich es gemacht hätte, von "Snapshot".

    Das, was ich als wirklich spannend empfinde, ist der Vergleich der Themen, die gebloggt werden - und der Frage, wen Blogger verlinken. Und das dann im Vergleich zwischen den verschiedenen Sprachen.

    AntwortenLöschen
  7. für rhetorische hintertürchen ist frau kunze pr-profi genug. um deutlich zu sagen dass die studie ein hastiger, fehlerstrotzender und unüberlegter erster entwurf ist, fehlt ihr der mut. deshalb wiegt auch dass leicht überhebliche ?amtlich? schwerer als die leisen relativierungen zwischen den zeilen.

    kurz: ein amtlicher, vorläufiger griff ins klo. und keiner mags zugeben, ausser dir.

    AntwortenLöschen
  8. Amtlich is the new vorläufig, klar. Was mir allerdings völlig unklar ist: Von welchem "Einfluss" ist hier eigentlich die Rede? Einfluss auf was? Auf das Wetter? Auf Kaufentscheidungen? Wahlergebnisse? Einfluss auf wen? Auf andere Blogger? Journalisten? Kleingärtner? Ich verstehe das alles überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen
  9. Macht was ihr wollt. Eines Tages kommt jemand und macht es richtig.


    Ich kenne das Techno-Radischen erst seit ca. 3 Tagen und mich hat sofort genervt, das mein Blog nur Platz 1.226.939 erreicht hat.

    Naja, Spaß beiseite, denn dass ist wohl eher mein persönliches Disaster ;-)

    Was mich dazu bewegt diesen Kommentar zu schreiben ist eigentlich euer runder Tisch vom 12.10.06
    Mir geht es ähnlich wie "IchIchIch", ich verstehe den Zweck Eures Engagements nicht. Klar ihr seid ne dicke Company und wollt Kohle machen. Möglichst viele Leute sollen Eure Seite besuchen und die Kleinbloggersdorfer Lokalnachrichten durchsuchen. Sie sollen sich inhaltsabhängige (content dependent für die Anglo-Fuzzies unter Euch) Werbung anschauen, Euch verlinken und Lobgesänge auf Euch anstimmen. Soweit sogut. Nun mir scheint ich habs doch geschnallt :-) ihr wollt gern Google für die Weblogkugel sein.

    Warum ihr allerdings die Argumente der Gespächspartner am runden Tisch ignoriert ist mir schleierhaft. Warum wollt ihr Kommentare nicht in die Suchbewertung einbeziehen? Ich meine, das die Relevanz eines Blogs sogar zum größten Teil von der Anzahl der comments pro post und der mittleren Länge der comments abhängt.

    Blogs die nicht kommentiert werden, werden auch nicht gelesen, sie sind tot.

    Nun könnte man meinen, das es ausreicht Links zu zählen und diese als Einfluß auf die Relevanz zu benutzen.
    Meiner meinung nach: Weit gefehlt.
    Links sind viel unbeweglicher (statischer) als comments. Ein Blogger verlinkt entweder andere Blogs, weil er sie regelmäßig liest oder weil er eine ganz bestimmte Aktion oder ein bestimmtes Thema auf diesem Blog unterstützen (supporten) möchte.
    Dies ist natürlich schon ein recht gutes Indiz für Relevanz, aber eben ein sehr statisches.

    Um dies zumindest im Gedankenexperiment zu belegen folgendes Szenario:

    Ein kleiner unbedeutender Blog postet eine Exklusiv-Story über eine große Internetpräsenz, nennen wir sie www.konister.de. Der Blogger hat immense Sicherheitslücken festgestellt und veröffentlicht diese. Einen Tag nach dem Post existieren in dem Blog 123 Kommentare, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Unter diesen 123 Kommentaren befindet sich allerdings noch kein einziger Mainstream - Blogger. Das heißt es existiert jetzt ein Thema im besten Falle in 123 kleineren Blogs, die alle wieder einige Kommentare beinhalten. Langsam baut sich ein breites Fundament zu dem Thema auf. Nochimmer ist kein namhafter Blogger auf das Thema gestoßen.

    Nun das Suchdilemma:

    Firma Konister hat von unserem Kleinblogger eine Email über die Sicherheitslücke bekommen und möchte sich durch Euer Suchangebot über PR-Auswirkungen informieren. Sie suchen nach ihrem Firmennamen und nach der Sicherheitslücke mit Hilfe von Technokratie. Das Ergebnis ist: Sie finden nichts.
    Da Technokratie Links größere Aufmerksamkeit schenkt, findet die PR-Abteilung nur Blogs, die sich mit dem Internetangebot von Konister.de befassen und nicht die besagten Kleinblogs.
    Beruhigt beschließt die PR-Abteilung alles tot zu schweigen und geht zu Bett.
    In den nächsten Stunden lesen mehrere A-Class Blogger von der Entdeckung der Sicherheitslücke, schreiben darüber und informieren weitere Blogs per Mail. Das Thema breitet sich aus wie ein Lauffeuer, da www.konister.de bundesweit riesige Userdatenbestände verwaltet, die nun durch die Sicherheitslücke jedem zugänglich sind. Einige Zeitungen überprüfen noch in der selben Nacht die Richtigkeit der Behauptungen des Bloggers, stellen fest das alle stimmen und der nächste Morgen bringt für die PR-Abteilung von Konister ein böses Erwachen. Das Thema wird in einigen Zeitungen veröffentlicht und Konister hat dank erfolgloser Blogsuche einen PR-Skandal am Hals, der sich gewaschen hat.

    Eine Beachtung von Comments hätte Konister die Gelegenheit gegeben sich frühzeitig auf die Blogosphere einzustellen.

    An dieser erfundenen aber durchaus möglichen Story kann man sehen das die Bewertung von Kommentaren ein wichtiger Bestandteil einer solchen Suchmaschine sein !müssen! um: Eine gute Aktualität zu bieten und ein Thema schon bei seiner Entstehung auffinden zu können.

    Ich sags nocheinmal ganz deutlich, ihr dürft die Comments nicht ignorieren!

    Aber macht was ihr wollt.
    Eines Tages kommt jemand und macht es richtig.

    Ich finde außerdem, das ihr die Intimsphäre der Blogger wahren solltet. Eine Unterstützung von robots.txt wäre wirklich ein einfacher Schritt, der unter Bloggern zu einer guten PR führen könnte.

    Aber macht was ihr wollt.
    Eines Tages kommt jemand und macht es richtig.

    Abschließend möchte ich noch sagen, das dieser Kommentar nur meine persönliche Meinung wiederspiegelt. Das sage ich nicht weil ich jemanden beleidigt haben könnte, sondern weil ich eigentlich überhaupt keine Ahnung von Suchmaschinenentwicklung habe und dies alles nur meine theoretische Analyse in puncto comments ist. Es ist also möglich, das ich ein oder mehrere Denkfehler gemacht habe und dies alles nur "Scrab" ist :-)

    AntwortenLöschen
  10. Tut mir leid. Hab gerade gemerkt, dass mein comment hier an der falschen adresse liegt. ich werd ihn wohl noch bei przweinull posten müssen ...

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter