11.12.05

Gedichtsrhythmus

Ich will glaube ich gar nicht wissen, wie die Deutschlehrerin meines achtjährigen Patenkindes drauf ist, das dieses Wochenende bei uns ist. Aber die Vorstellung, alle neun Strophen von Jean Pauls Geschichte eines Pfefferkuchenmannes* auswendig zu lernen (und zur Strafe dafür, dass er es am Freitag noch nicht konnte, das Gedicht auch noch - so die Drohnung - allein vor der Klasse aufsagen zu müssen), hätte bei mir weit mehr Panik aufgelöst als bei ihm. Ich bewundere jedenfalls seine Geduld damit - zumal ihm Auswendiglernen nicht liegt.

Am Ende kam ich auf die Idee, es über den Rhythmus zu versuchen, denn er ist ziemlich musikalisch und spielt mehrere Instrumente. Und auf einmal ging es, vor allem die altertümlichen Formulierungen wie mächt'ge Habichtsnase oder auf ihrem neuen Spiritusherd oder so was liefen gleich besser.

Ob seine Lehrerin, wenn sie so ein modernes Gedicht lernen lässt, wohl damit leben kann, dass es nun mehr ein Rap ist? Und er dabei mit den Fingern schnippt? Mal sehen.

* leider hab ichs bisher nicht online gefunden, sonst täte ich es verlinken. Das Gutenberg-Projekt hat es auch nicht...

1 Kommentar:

  1. http://www.christmasmagazine.com/de/entertaining/recipe_poem01.asp

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter