6.7.04

Open Source Religion

Douglas Rushkoff, den zu hören ich 2002 auf dem Trendtag (nur noch als pdf auffindbar, schade) die Freude hatte, hat ein Buch übers Judentum geschrieben, das ganz toll sein soll. Im Freitag nun ein Interview mit ihm über die umstrittene These, das Judentum sei eine Open Source Religion. Bin ich durch Pickings.de drauf gestoßen, wo auch dieses Zitat aus seinem Buch steht:

An open source religion would work the same way as open source software development: it is not kept secret or mysterious at all. Everyone contributes to the codes we use to comprehend our place in the universe. We allow our religion to evolve based on the active participation of its people.

Auf jeden Fall eine spannende Idee, die auch einleuchtet ist - und wohl einer der Gründe, warum das Judentum als Religion so sympathisch ist (und das sage ich als latenter Fundamentalist. Hmmm). Vielleicht ist hier das so lange gesuchte wirklich passende Beispiel für Open Source jenseits von Software.

via Pickings.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter