13.11.03

Hohmann

Allmählich lohnen sich Zusammenstellungen zur so genannten Hohmann-Affäre, in der die Neue Rechte mal wieder den Kopf gehörig weit vorstreckt.
Insbesondere der Telepolis-Artikel von heute über die Einordnung von Hohmann in das Netzwerk ist nicht nur spannend - immerhin habe ich mich bestimmt schon zwei Jahre nicht mehr intensiver mit der Neuen Rechten beschäftigt -, sondern auch ein guter Einstieg.
In der aktuellen Zeit ordnet der kluge Joffe ein bisschen was ein.
In der Frankfurter Rundschau, die seit dem Relaunch wieder lesbar ist, gibt es online ein recht gutes und immer wieder aktualisiertes Dossier. Vor allem die Richtigstellung von Hohmanns Geschichtsklitterung bezüglich der Juden im Bolschewismus ist lesenswert. Und dann das Interview mit Prof. Gessenharter von der Bundeswehruni in Hamburg über Strategien und Mitglieder der Neuen Rechten.

Muss ich wieder mehr drüber lesen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Und auch immer dran denken: Kommentieren erzeugt Daten, ich verweise dazu auf meine Datenschutzerklärung.