25.10.05

Vorbereitung Medientage

Morgen werde ich also wieder einmal eine Diskussion moderieren, bei der es um Blogs geht - diesmal auf den Medientagen (eher teurer Kongress, hier und hier meine mehr oder weniger Live-Berichte vom letzten Mal, Don Alphonso wollte ja nicht hin damals).

Dies in etwa stelle ich mir vor:

Nach einer Einführung und Begrüßung und Anmoderation, bei der ich - ganz gegen meine übliche Gewohnheit - diesmal die Diskutanten selbst vorstellen werde, hält Klaus Eck ein kurzes Referat über Blogs im Allgemeinen und Besonderen. Danach dürfen Christoph Schultheis, Lars Cords, Julien Pain und Don Alphonso (unter seinem Offline-Namen) jeweils ein paar Minuten etwas sagen, so will es das Kongress-Reglement.

Für die Diskussion habe ich vier Runden inhaltlich geplant (und einen Exkurs):
(1) Etwas zu Journalismus (hey, das ist ein Medienkongress....) und zu Watchblogs, vor allem an Bildblog und RSF aufgehängt.
(2) Etwas zu Bloggen als Kulturphänomen, wozu eher Don Alphonso und ich was sagen können aus der Praxis.
(3) Etwas zu Blogs, die Diskussionen hochziehen oder Fälle für die Kommunikation werden, die eine Welle machen. Klar, Klaus Eck und Lars Cords sollen da zum Zuge kommen und einmal Handlungsräume andeuten.
- und hier nun der Exkurs auf die Du bist Deutschland Sache. Habe ich ja schon angekündigt - und ist einfach dran als der aktuellste Fall. Sehr spannend finde ich da ja, wie Cords damit umgeht und wie er die Parodien in Web und die Kritik in den Medien sieht - und ob er meine Einschätzung teilt, dass die Welle aus den Blogs dazu beigetragen hat, dass die Kiritk der Zeitungen zunahm. -
(4) Etwas zu Corporate Blogs, nicht zuletzt Ketchums Business-Blog-Liste wegen. Da dürfen dann Klaus Eck und Don Alphonso endlich mal aufeinander knallen. Ich werde dafür zu sorgen suchen, dass kein Blut fließt.

Am Schluss denke ich, werden wir noch mal eine Einschätzung wagen, ob das jetzt eine Bubble2.0 und ein Hype ist, oder ob da was nachhaltig Spannendes entsteht...

Es wird wohl WLAN im Saal geben, zumindest Don will vom Podium bloggen. Mal sehen, ob das was wird.

UPDATE:
Martin Röll hat sich auch heute gerade noch einmal ausführlich zu Blogs und ihre aktuelle reale Bedeutung in der Kommunikation geäußert. Sehr wohltuend gegen das Hypen positioniert...

Kommentare:

  1. Fragen Sie doch bitte mal den Herrn Don, was genau an "View Source" so schlimm ist.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym26.10.05

    Fragen Sie ihn besser nicht. Wer dem dicken Troll auf seinen Quelltext schaut, fängt sich sofort einen "Warnschuss", wird als "Cretin" tituliert und ist sowieso ein "Neocon".

    Ich werde nie verstehen, wie man diesem Dummschwätzer noch ein Podium besorgen kann. Hieß es früher nicht immer: "Never feed the Trolls"? Eine Einladung zu einer Diskussion füttert den Don-Troll mehr als nötig.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym26.10.05

    Vielleicht, weil ich mit meinem Namen zu meiner Meinung stehe, ein Buch zum Thema herausgegeben habe, mich nicht verbiege und es im Gegensatz zu Herrn Hebig dazu sagen würde, wenn der oben genannte Eck mein PR-Mitarbeiter wäre. File under Ehrlichkeit.

    Vielleicht auch, weil ich was Interessantes beizutragen habe. Muss nicht jedem gefallen, aber es wird nicht langweilig.

    Don

    AntwortenLöschen
  4. Anonym26.10.05

    Ach? Ihr Name ist Don?

    AntwortenLöschen
  5. Anonym26.10.05

    Ehrlichkeit? Das aus Ihrem Munde? Von einer "Kunstfigur"? Huahuahua!!!

    AntwortenLöschen
  6. Anonym27.10.05

    Lieber Moderator,

    warum bin ich gestern bei der (übrigens hervorragend geleiteten) Diskussion (mit nicht gerade einfachen Charakteren auf dem Podium) mit meiner literarischen Frage nach Gonzo-Journalismus und der Tradition von Hunter S. Thompson so gnadenlos gescheitert?

    Obwohl doch - aus deinem Munde - das Thema sehr wohl auch in der Blogger-Szene (ich vermeide auch hier bewusst den unautorisierten Gebrauch von In- und Szene-Worten)
    diskutiert wurde?

    Der Querfrager

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke, weil von denen auf dem Podium nur Don Alphonso und ich Thompson etwas besser als aus den üblichen Nachrufen und Journalistenschulendingens kannten. Als ich es dann mit Punk übersetzte, ist zumindest Julien Pain ja noch mal eingestiegen. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Anonym27.10.05

    q.e.d. :-)) oder: Das war/War das Gonzo!/?

    Ein gestern und heute noch stocknüchterner Unternehmenskommunikator und Hörfunk-Freidenker - kurz "Der Querfrager" (sollte mich unter dem Namen jetzt doch mal registrieren lassen)

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter