11.10.05

Auf dem Weg zu Old Media

Ich bin mir nicht gaaanz sicher. Aber vielleicht wäre die Werbefinanzierung dieses Blogs doch keine schlechte Idee. Schon vor geraumer Zeit habe ich ja in meinem Impressum darum eine Preisliste für Werbung hinterlegt. Für meine Seminare und meinen Newsletter habe ich dann auch gleich Eigenanzeigen bzw. Gegengeschäftsanzeigen geschaltet. Und in der letzten Woche die ersten echten Werbebuchungen bekommen.

Zwei Banken haben hier und (unter anderem, da diese gleich zwei Buchungen getätigt hat) hier in alten Posts dieses Blogs offenbar geschaltet. Die Rechnungen sind raus und einer der Kunden hat auch sofort reagiert. Nicht so freundlich wie ich dachte*, aber mal sehn, wie die Diskussion ausgeht. Ich werde berichten.

* Zitat aus der ersten Antwortmail eines der Kunden: behalten wir uns vor, weitere rechtliche Schritte gegen Sie zu unternehmen.** Ui. Wie war das noch mal mit dem Anwalt aller Blogger? Ob der teuer ist? Erst mal hab ich dem Kunden eine freundliche E-Mail geschrieben, in der ich versucht habe, zu erklären, was ein Blog ist. Und was ich von Spam halte. Und dass ich mich über neue Geschäftsbeziehungen mit seriösen Unternehmen freue.

** Als ich B seine Mail vorgelesen hatte, war ihr erster Kommentar: Wie Gaga. Das ist ja, als würde ich in ein Haus einbrechen und dann den Besitzer verklagen, weil ich dadrin nichts gefunden habe...


EDIT 12.10.:
Zusammenfassung und neuere Entwicklungen in einem Eintrag von heute (12.10.).

Kommentare:

  1. Eigentlich müssten die Kosten für die Werbeschaltung gerade so hoch sein, dass sie a) ärgerlich sind aber b) es sich nicht lohnt einen Anwalt einzuschalten.

    AntwortenLöschen
  2. Das lohnt sich so oder so nicht, denke ich. Ich bin auch gespannt, wie es ausgeht - zurzeit scheint der Kunde zu meinen, dass ihm einer einen Streich gespielt habe.
    Oder hältst du meine Preise für viel zu hoch? :-)

    Als weiteren Schutz hab ich ja jetzt die Wortbestätigung bei den Kommentaren freigeschaltet, die Blogger.com endlich eingerichtet hat....

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß nicht wieviel man verlangen sollte, damit mein Plan aufgeht.

    Aber wenn die mit Mial antworten, dann hat man doch auch eine IP-Adresse zum abgleichen?

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem ist zurzeit, dass es so aussieht, als ob es eine SEO-Agentur oder so was war - wäre ja auch großer Zufall mit drei Kunden innerhalb von nicht einmal einer Stunde und von der gleichen Herkunft.

    Allerdings bestreitet der eine Kunde bisher, dass er so eine Agentur habe. Das wiederum finde ich latent beunruhigend für ihn.

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter