23.8.05

Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet die Deutsche Bank

Genauer: Die DB Research, die unter den Fittichen des aus FunkUndFernsehn bekannten Norbert Walter steht, hat gestern (22.8.) eine ausnehmend gute Studie (pdf, 330KB) über Blogs vorgelegt.

In der Reihe economics - Digitale Ökonomie und struktureller Wandel sind es zwar nur acht Seiten unter dem Titel Blogs: ein neues Zaubermittel der Unternehmenskommunikation? - aber die sind durchweg gut, richtig und zurückhaltend.

Kernthesen (die mir sympathisch sind): Blogs sind toll, Blogs sind längst nichts für jeden, Blogs einzusetzen will mehr als wohl überlegt sein, für interne Kommunikation sind Blogs ideal.

Daneben findet sich hier die bisher beste Beschreibung, was ein Blog sei, die ich von Nicht-Bloggern gelesen habe. Etwas albern ist aus meiner Sicht der große Hinweis auf eine zwingend notwendige Blog-Policy. Ein Unternehmen, das über die "nie mit irgendwem über irgendwas reden"-Regel hinaus, die in so ziemlich jedem Arbeitsvertrag steht, weiteren Bedarf nach Reglementierung sieht, scheint mir ein ganz anderes Problem zu haben. Ich halte so eine Policy in Unternehmen mit vernünftiger Kultur für überflüssig, in anderen für witzlos - auch wenn ich weiß, dass Klaus da anderer Meinung ist. Sehr albern dann der Epilog eben von Norbert Walter, der allzu geschwiemelt hypig ist. Wenn auch in seiner Grundaussage positiv überraschend.

Fazit: Lesbare, gute Kurzstudie, zu der ja auch ein paar vernünftige Blogger befragt wurden. Ich werde sie in meinen Seminaren einsetzen. Dass die Autorinnen durchgehend von der Blog sprechen, verzeihe ich ihnen.

Kommentare:

  1. TRACKBACK: Die Deutsche Bank Research hat jetzt eine Studie über Corporate Weblogs vorgestellt, die sich durch eine sehr differenzierte Sichtweise auszeichnet. "Wir halten den Einsatzbereich von Corporate Blogs für begrenzt", heißt es darin. Trotzdem werden dann sinnvolle Einsatzmöglichkeiten vorgestellt: "Ein Unternehmen könnte zum Beispiel einen Customer Relationship-Blog betreiben, in dem mit Kunden über Produkte diskutiert wird. CEO-Blogs können als Instrument des wirtschaftspolitischen Agendasettings oder zur Imagebildung Einsatz finden". Keine Euphorie, aber - vor allem für Unternehmen, die sich einen Einstieg in das Corporate Blogging überlegen - eine Reihe von wichtigen Denkanstössen. Und: Die Studie endet dann doch mit dem Spruch "Let?s blog forward!", von Norbert Walter, dem Chefvolkswirt des Geldinstituts. Der Haltungsturner lobt das achtseitige Papier: "Hier findet sich die bisher beste Beschreibung, was ein Blog sei, die ich von Nicht-Bloggern gelesen habe".

    AntwortenLöschen
  2. Ist schon recht interessant über was Alles der Herr Norbert Walter etwas zu berichten weiß!

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter