24.9.04

Blogs als Social Software?

Thomas N. Burg schreibt noch im Entwurfstadium über die mögliche Bedeutung von Blogs im Rahmen von Social Software. Spannend vor allem die Herleitung der Californian Ideology des Silicon Valley. Vieles von dem, was er schreibt, leuchtet ein - und deckt sich mit meinen Erfahrungen unter Open Source-Evangelisten.

Schon länger (und sehr viel länger als das von Burg für den Begriff Social Software postulierte eine Jahr) ist ja das Thema Freie Software und Demokratie eines, das bearbeitet wird - wenn ich dem zuhöre, was mein Freund Kalle Dalheimer erzählt und erzählt hat. Auch und gerade die gesellschaftlichen Implikationen beispielsweise von verteilter Entwicklung und von allmendeartigen Besitzverhältnissen sind ja seit Jahren diskutiert.
Blogs sind da nur ein weiteres Puzzleteil, vielleicht insofern wichtig, als es auch für Menschen wie mich, die mit Software nur als Juser umgehen (wenn man mal von dem bisschen html-Gestoppel absieht), faktisch verfügbar ist.

Dennoch sehr lesenswert!

via Schockwellenreiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter