11.11.08

Leben

Es ist wunderschön, wenn die Erleichterung Platz greift, dass alle wieder auf dem Damm sind. Denn es ist ja nicht nur die Anstrengung, sondern auch die Sorge und das Mitleiden, das so schlaucht. Ich kann mich nicht erinnern, was es uns als Familie das letzte Mal so komplett erwischt hat.

****

Meine erste Reaktion, als die Lehrerin von Tertius uns eröffnete, dass sie den Leselernkurs Fu und Fara für die Klasse nutzen wird, war ja, dass schon meine Grundschullehrerin 1976 nicht diese Fiebel genommen hat, weil sie sie für veraltet hielt. Ich hab das nach einem strengen Blick meiner Süßen nicht laut auf dem Elternabend gesagt, was völlig richtig war, denn prinzipisch wird der Kurs ja immer wieder upgedatet. Aber jetzt zu erleben, wie grausam dieses Buch ist (dauernd "rufen" die sich was zu und Fara und Fu müssen überall hin mit einem Ballon fahren, damit sie eben rufen können), und zu sehen, wie es der nur bedingt ausgeprägten Neigung zur Binnendifferenzierung in die Hände spielt, frustriert etwas. Einziger Trost: Ein normal begabtes Kind lernt lesen, egal wie. Und ihm macht es Spaß.

****

Irgendwie ist es Europa in fünf Tagen vom Gefühl her. Denn in diesen Wochen leite ich in unseren (Edelman) europäischen Büros die große digitale Fortbildungwelle, was mich jeweils für zwei bis drei Tage in tolle Städte führt, die ich dann aus der Perspektive von Konferenzräumen erlebe. Drei Tage am Stück ist einerseits sinnvoll, sicher. Aber es ist eben auch doppelt anstrengend - und die Familie ist alles andere als zufrieden damit. Und es schadet ziemlich der Work-Life-Balance, die ich gerade letzte Woche im Interview mit Jochen von der Karrierebibel als mein Kriterium für Erfolg bezeichnet hatte:

Link: Wolfgang Luenenbuerger Reidenbach über Erfolg



****

In dem Zusammenhang: Warum hat eigentlich Sevenload mal wieder so eine grottige Performance? Ich mag den Service, mag ihn viel lieber als MyVideo - aber so geht das gar nicht.

****

Dass es keine St. Martin Tradition im Norden gibt, ist schade. Als wir in Duvenstedt wohnten, hat die Gemeinde dort immerhin einen Martinszug gemacht, mit Martin auf Pferd an der Spitze und so. Aber immerhin versucht Djure, mir Weckmänner (oder Stutenkerle) mitzubringen, wenn ich ihn nachher sehe. Denn nichtmal die kann man hier kaufen. Buuuuhhhh.

Dafür fahren wir am Sonnabend zum Martinsgansessen an die See.

1 Kommentar:

  1. Muss Dich leider enttäuschen. Stutenkerle gibt es erst zu Nikolaus. Die Oldenburgische wird ihrer Sachlichkeit einmal mehr gerecht.

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter