21.2.11

or·dent·lich, Adjektiv

Das also meinen unsere grünen Führungsleute, wenn sie an das Abschneiden der GAL bei den Wahlen gestern in Hamburg denken. Interessant. Ich finde ja eher, dass es eine ordentliche Niederlage ist. Haben die sie noch alle, die Schönrednerinnen?

Silbentrennung: or·dent·lich, Komparativ: or·dent·li·cher, Superlativ: am or·dent·lichs·ten
Aussprache: IPA: [ˈɔʁdn̩tlɪç], Komparativ: [ˈɔʁdn̩tˌlɪçɐ]

Bedeutungen:
[1] aufgeräumt; geordnet
[2] umgangssprachlich: anständig; löblich
[3] umgangssprachlich: sehr viel
[4] auf Person bezogen: ordnungsliebend

Herkunft: abgeleitet von Orden + Fugenelement t + -lich

Synonyme:
[1] genau, systematisch, strukturiert
[2] anständig; löblich
[3] reichlich, gehörig, großzügig

Gegenwörter:
[1] unordentlich
[3] wenig, dürftig, geizig
[4] unordentlich

Beispiele:
[1] Dein Zimmer ist ja heute so ordentlich.
[2] Er hat eine ordentliche Leistung gezeigt.
[3] Mach ordentlich Ketchup drauf!
[3] Der hat eine ordentliche Tracht Prügel verdient!
[4] An ihrer Schultasche sieht man schon, dass sie sehr ordentlich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Und auch immer dran denken: Kommentieren erzeugt Daten, ich verweise dazu auf meine Datenschutzerklärung.