9.10.08

Weiter mit Klimaschutz und Umweltpolitik in Hamburg

Die Argumentationen der Leute, die die GAL aus der Koalition mit der CDU rausholen wollten, waren den ganzen Abend über schwach und sehr einheitlich, dennoch war die Debatte auf der Mitgliederversammlung lebhaft und über Strecken auch unterhaltend. Und dass wirklich diskutiert wird und nicht nur geleckte Statements abgelaicht werden, ist einfach auch gut. Nur die beiden Reden aus dem Landesvorstand waren richtig beschissen - und haben der Schröderschen Unsitte absolut unpassender Fußballmetaphern gefröhnt. Anja Hajduk dagegen war ebenso wie Jens Kerstan und ein paar andere sehr gut, sehr engagiert und sehr klar, Christa Götsch dagegen wirkte sehr erschöpft und völlig durch den Wind.

Hier ein Ausschnitt von Hamburg1 aus Anjas Rede:



Und das Ergebnis am Ende war doch eindeutiger, als ich befürchtet hatte. Es zeichnete sich angesichts des Applauses ab, aber soooo deutlich hat es mich doch überrascht.



Ich bin froh, dass also nicht auch noch Hamburg von einer so genannten Großen Koalition gelähmt werden wird und stattdessen eine moderne Umwelt- und Schulpolitik weitergehen kann. Viele kleine Schritte auf einem langen Weg....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter