25.11.05

Unter Gasleuten

Sehr spannend finde ich, mit den Menschen, auf deren Tagungen ich eingeladen bin, einen Vortrag zu halten, gemeinsam den Abend zu verbringen. In diesem Fall mit Öffentlichkeitsarbeitern der deutschen Gaswirtschaft, die es ja nicht so richtig leicht haben gerade nach den Geschichten rund um die Preise und die Offenlegung der Kalkulation und die sehr gut informierte und richtige Geschichte im Spiegel diese Woche....

Insofern schön, in Münchens ältester Weinstube, dem Weinhaus Neuner, sehr gut zu essen (und am Ende sogar einen von zwei verschieden scharfen dort vorgehaltenen Vogelbeerbränden nehmen zu können, immerhin ist Vogelbeere die Krönung der Brände, und mit dem Oberwasweißich des Ladens über Vogelbeerbrände zu fachsimpeln), mit Menschen, die lustig und offen sind und mein Bild von der bösen, raffgierigen Gaswirtschaft nachhaltig korrigieren helfen ("Wir sind die Guten, müssen Sie wissen").

Vor allem aber habe ich eines gelernt, was mir wirklich neu ist und was ich der Öffentlichkeit nicht vorenthalten möchte: Man kann sich mit Gas nicht umbringen. Hätte ich nicht gedacht. Also man kann sich zwar mit Gas in die Luft sprengen (wenn die Konzentration zwischen 4 und 16 Prozent ist, wenn sie höher ist, schon nicht mehr) - aber einfach so den Kopf in den Gasherd, das wird nix, weil heute nicht mehr so viel CO2 im Gas ist. Ha! Und mir wurde sogar glaubhaft versichert, dass der extra beigemischte Geruch (naja: Gestank) nicht mal giftig sei. Millionen von Selbstmordplänen müssen neu geschmiedet werden nach dieser Enthüllung. Schrecklich.

Zur Strafe werde ich die Kolleginnen und Kollegen von den Gasversorgern heute Mittag in die Geheimnisse von RSS, Blogs und Tagging einweihen. Selbst Schuld.

Kommentare:

  1. Fön (Föhn?) in Badewanne funktioniert übrigens auch schon lange nicht mehr, wegen schnellerer Sicherungen.

    AntwortenLöschen
  2. Zur Strafe?? Dh Du willst den Gasknallern klar machen, dass man mit Web 2.0 (hier: RSS, Blog, Tagging) unsere Probleme doch gar nicht killen kann??

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter