28.11.05

Manche Preise sind kakke

Um es mal ganz deutlich zu sagen. Aber der Reihe nach:

Da ist ein - eher gutes, man ist ja nicht verwöhnt in diesem Land mit so was, viele kommen ja aus diesem merkwürdigen Haus in der Nähe von Bonn - Medienmagazin, das an sich eingestellt werden müsste, wenn es nur nach wirtschaftlichen Kriterien ginge. Also hat der umtriebige Verlag, der auch schon die pfiffige Idee (und das meine ich ernst und nicht zynisch!) hatte, einen Verband zu gründen, um ein anderes seiner Magazine mit einer stabilen Abonnentenschar zu versehen, die Idee, einen Journalistenpreis auszuloben, die Tische für die Gala sehr teuer an Sponsoren zu verkaufen - und von den Einnahmen dieses Abends dann das Magazin weiter zu führen.

Das finde ich gut.

Weniger gut ist das Händchen, das die ziemlich jungen Jungs dieses Verlages mit ihren Preisen haben. Schon der "Faule Apfel" beim Kommunikationskongress 2004 war ein klarer Griff ins Klo (habe ich damals ein bisschen was bei Klaus' PR-Blogger geschrieben). Und Prometheus als Namenspatron für einen Journalistenpreis ist schon mal an sich, ja, wie soll man das gerichtsfest formulieren? Sagen wir mal so: Dieser Preis nährt die Zweifel ob des Bildungsgrades seiner Erfinder insofern, als er unverständlich wird, wenn angenommen werden müsste, dass sie (die Erfinder) sich in griechischer Mythologie etwas mehr als nur rudimentär auskennten. Aber sei's drum. Ich habe damals, als ich erstmals von diesem Preis hörte, herzhaft gelacht. Und es kann ja nicht jeder alte Sprachen mögen oder lernen. Hilft aber, das nur am Rande. Und macht Spaß. Und so.

Richtig in die Hose aber geht es, wenn dann - oh Mann, ich klinge heute echt alt irgendwie - mangelnde Lebens- und Leseerfahrung zu solchen grandiosen Fehlleistungen führt, wie sie die eben verlinkte Kindergartendiskussion abbildet, noch getoppt von dem ungenierten Nachlegen, das offenbart, dass Pisa (also das Problem mit dem sinnentnehmenden Lesen) kein Phänomen der letzten paar Jahre ist.

Ich danke Don Alphons, dessen Hinweis an der Blogbar diesen Preis noch populärer gemacht hat - und mich daran erinnert, dass ich schons eit Wochen mich echauffieren wollte über den Namen (siehe oben).

1 Kommentar:

  1. Bei Mythologie scheinen manche einiges auszublenden. Warum nannte VW seine Karre bloß Phaeton?

    Und Prometheus möchte ich auch nicht sein: Beschummelt die Götter, wird an einen Felsen gekettet und ein Adler zupft sich täglich sein Häppchen aus der nachwachsenden Leber.

    Und dann noch sein Bruder, der sich Pandoras Büchse andrehen lässt...

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter