27.2.12

Von Konditoreien und Eierschecken

Damals, als ich noch zur Grundschule ging, wusste jeder bei uns, dass Rüdiger Nehberg, wenn man Glück hat, in seiner Backstube steht, oder wie auch immer der Raum heißt, in dem Konditoren arbeiten. Schon deshalb gingen wir da hin, auch wenn es mit dem Rad etwas weiter war als meine Eltern mir erlaubten (aber immerhin nicht ganz so weit wie das Freibad, in das wir auch ein paar Mal fuhren, allein, mit dem Rad, wenn ich da heute drüber nachdenke und mir vorstelle, meine beiden Kleinen würden allein so weit ins Freibad... Aber das ist ein anderes Thema). Kam ich gestern Abend drauf, als mein bester Freund meinte, dass die Malagatorte von Nehberg immer noch seine Lieblingstorte sei und die seines Mannes. Und dass die dafür auch durch die halbe Stadt führen, glücklicherweise liege Nehberg ja direkt an der U-Bahn Wandsbek-Gartenstadt (gell, @svensonsan?).

Und dabei fragte ich mich, was eigentlich aus all den tollen Konditoreien geworden ist. Boysen im Hofweg scheint es noch zu geben (weltbeste Eierlikörtorte). Aber Rehbock, der einmal Hamburgs kleinste Konditorei in der Berner Straße betrieb und seinen legendären Stollen tatsächlich mit der Hand knetete, oder Iwohn in der Eulenkrugstraße in Volksdorf, dessen Eierschecken nie wieder irgendwer erreichte? Dass die irgendwann aufhören, klar. Herr Rehbock war schon alt, als ich erstmals seinen Laden betrat vor ungefähr 30 Jahren. Und Herr Iwohn ebenso.

Aber wieso geben die eigentlich ihre Rezepte nicht weiter? Und wieso gibt es bei uns da draußen keine gute Konditorei mehr sondern nur si 08/15-Zeugs oder Jacobs? Für Stachelbeertörtchen und Stollen habe ich irgendwann Ersatz gefunden, der beinahe mithalten kann (aber eben nur beinahe). Aber die Eierschecke? Nie. Ganz, ganz selten gibt es mal Bäckereien oder Konditoreien, die welche im Angebot haben. Immer probiere ich das aus. Und nie esse ich es auch nur bis zum Ende des ersten Stücks.

Ich glaube, Iwohn weiß gar nicht, was er nicht nur mir sondern auch allen anderen, die ich kenne, die seine Eierschecke kannten, angetan hat.

Kommentare:

  1. In Eimsbüttel gibt es zum Glück neben den obligatorischen Ketten noch Heinrich Wulff, der den weltbesten Tiroler Apfelkuchen macht, und natürlich die kleine Konditorei, die in ein par Tagen endlich wieder eröffnet, nachdem vor ein paar Monaten irgendein Vollpfosten den Laden mittels brennender Vespa in Schutt und Asche gelegt hat.

    AntwortenLöschen
  2. Der Bäcker ist wundervoll. Mit kleinem Café. Allerdings ist der Laden mit mehr als drei Kunden unfassbar langsam. Ich wundere mich immer sehr, dass es den Laden noch gibt. Die Preise und die Ware sind absolut spitze, aber der Service ist aus einer anderen Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. Christopher28.2.12

    Um einer Antwort auf Deine Fragen näher zu kommen.

    Öfters beobachtet wie kulturell unbedarftere Leute das "08-15 Zeugs" als unbedingt hochwertiger ansahen, da es gebrandet ist. Das war der Hauptgrund (komisch ausgerechnet Dir das zu schreiben) und dazu haben andere Marketingtricks auch ihre Wirkung gezeigt. Wohl auch Suchtverhalten.

    Rezepte gibt man weiter wenn Bewußtsein von Tradition irgendwo da ist. Keine Ahnung.

    AntwortenLöschen
  4. Bei Eierschecke kann ich nur ganz traditionslos das Rezept hier http://www.chefkoch.de/rezepte/129791055838682/Eierschecke-ohne-Teigboden.html (von Chefkoch) empfehlen. Gelingt wunderbar und ist super lecker. ;)

    AntwortenLöschen
  5. In Barmbek gibt es noch eine Konditorei, die wunderbare kleine Torten mit Baiserhaube backt und Leberwurstkekse für den Hund! http://www.qype.com/place/12323-Konditorei-Walter-Weber-Hamburg

    AntwortenLöschen
  6. Unser Nachbar ist Konditor und macht seeeehr leckere Torten. Seine Konditorei "Münch" ist an der Dehnheide (Weidestraße 23). http://www.golocal.de/hamburg/cafes/muench-ulrich-konditorei-cafe-6Efa/
    Probier mal! LG Julia

    AntwortenLöschen
  7. Anonym28.11.13

    Münch ?

    Hab ich auch begeistert gekauft , gegessen undempfohlen - bis ich den Köter im Gang hinter dem Tresen ohne Schutzscheibe entdeckte , der hechelnd mit üblem Atem und Schweifwedelnd seine Abgase in die leckeren Backwaren verteilte..............!

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter