23.3.08

Der Herr ist auferstanden

Heute früh schien die Sonne. Passend zur Auferstehung nach Tagen mit Regen und Schnee. Und Zeit, Ostern zu feiern, zumal am Osterstrauß aus dem eigenen Garten nicht nur die Blätter, sondern auch die ersten Apfel- und Kirschblüten aufgehen.

der Osterstrauß sprießt

Vorm Aufstehen haben dann die Kinder begonnen, Eier zu suchen.

Eiersuchen im Bad

Aber weil es auch draußen welche gab (Frost und Sonne sei Dank), mussten sie sich dann doch anziehen.

Eiersuchen draußen

Und nun warten wir auf den Besuch. Die Tafel ist gedeckt und in ein paar Minuten kommt das Lamm in den Ofen, das dann den Nachmittag über in Niedriggarmethode vor sich hinbraten darf. Heute in der Variante mit Roquefort. Dazu Feldsalat und Spätzle...

der Besuch kann kommen
Blogged with the Flock Browser

Es war nur bedingt gutes Wetter



Aber dennoch habe ich viel Zeit in diesem Urlaub auf einer unserer Reitbeteiligungen verbracht. Und weil neulich mal jemand nach einem Beweis gefragt hat, habe ich meine Süße gezwungen, ein paar Fotos anzufertigen.

Wenn ich wieder laufen kann und diese merkwürdigen Muskelkater überall los bin, sag ich dazu auch noch mal was...

18.3.08

Im Wald

Unsere Quarta wird im Sommer in einen Waldkindergarten gehen, was auch für uns neu ist - das Lustige ist, dass wirklich alle unsere Kinder in verschiedenen Kindergärten gewesen sein werden am Ende. Gestern war ich mit ihr  hospitieren - denn dem Team dort ist wichtig, dass wir einmal einen Tag mitgehen, um kennenzulernen, wie es so ist.

Ich war ganz beeindruckt von den Kindern und dem Umgang und der Art, wie die Gruppe vom Haus auf dem Bauspielplatz in den Wald marschiert ist. Eine der Stellen, an denen die Kinder dann ihr Tageslager aufschlagen, haben wir angesteuert. Und nach dem gemeinsamen Frühstück sah es da so aus:

 Der Morgenkreis

Aus Baumstämmen und Ästen haben sie über die Monate nicht nur einen Sitzkreis geschaffen, sondern auch Brücken und Häuser und Ställe. Wie die Kinder aus Nichts was machen, das ist toll. Und dass die Jungs Brücken bauen, während die Mädchen Pferd spielen, ist nicht überraschend - aber eben auch nicht selbstverständlich, denn in vielen Kindergärten wird ja eine das Geschlecht der Kinder verleugnende Pädagogik betrieben...

Nach dem Frühstück im Wald

Unserer Lütten hat es Spaß gemacht und sie freut sich auf den Sommer, der nun noch viel zu lange hin ist. Auch wenn ich sie auf dem Rückweg tragen musste und sie mir beinahe eingeschlafen ist.
Blogged with the Flock Browser

13.3.08

Der erste Tag der Euroblog

Hmmm. Bisher habe ich keine Bilder oder Videos gefunden, die ich einbinden könnte und auch eher gestolpertes Liveblogging auf der Euroblogseite und bei Martin Oetting.
(Dies übrigens ein Beispiel dafür, warum ich Livebloggen irgendwie immer noch oder inzwischen wieder komisch finde - der Erkenntnisgewinn ist im Vergleich zu beispielsweise Twitter minimal, Twitter wiederum ist in seiner kleinen Form da irgendwie überzeugender, finde ich.)

Kann ich also nichts einbinden. Auf dem Eröffnungspodium saß ich ja mit, darum nur kurz das, was mir persönlich an der Frage, wie Social Media PR verändert, wichtig ist nach dieser Diskussion:
  • Einerseits kommen wir - das ist eine Formluierung, die ich aus dem Workshop mitgenommen habe, den ich gestern gab - nach dem Broadcastzeitalter, dessen Kind klassische PR ist, wieder zurück in eine Zeit des  Word-of-Mouth, es beginnen also die Mechanismen zu greifen, die auch vor den Massenmedien griffen: Empfehlungen meiner Nachbarn...
  • Für Marken und Unternehmen wird es, so denke ich, nicht darum gehen, wie sie der Chimäre Kontrolle hinterher hecheln, sondern wie die Heritage in dieser neuen Kommunikationsarena gewinnen können - als Gastgeber, Teilnehmer oder Führer.
  • Wir haben viel über Authentizität gesprochen, nicht zuletzt, weil David Weinberger das zurzeit ebenso als Thema hat wie wir von Edelman Digital. Dabei habe ich mich zu dem Satz hinreißen lassen, zu dem ich stehe, und der das Schlusswort der Diskussion wurde: Streamlined Communications can never be authentic. Fullstop.
Nach der Eröffnung haben eine Reihe von Hochschullehrern vorgestellt, wie sie mit Social Media arbeiten, was zwar ganz interessant aber auch etwas trocken und sehr wenig conversational war. Heute abend geht es dann noch weiter mit dem Dinner im sehr schrägen Hotel - und morgen mit dem zweiten Tag.

Blogged with Flock

Auf der EUROBLOG

OK, ich bin heute aus Versehen eine Stunde vor der Zeit aufgestanden, muss am Sturm gelegen haben. Also fertig noch mal eine Stunde ins Bett...

Und dass ich zum zweiten Mal diese Woche einen mir bekannten Taxifahrer zugelost bekam, hat mich nachdenklich gemacht, ob ich nicht wirklich zu viel reise zurzeit.

Nun Brussels, auf die EUROBLOG. Ich freue mich auf viele internationale Freunde und Kollegen und einige Idole. Heute werde ich beispielsweise mit David Weinberger auf einem Podium sitzen, den ich so gerne mag und so selten sehe.

Updates wohl meist via Twitter btw. Wenn ich mich richtig erinnere, wird es auf der Konferenz auch eine Twitterwall geben.

(Disclosure: Edelman ist Sponsor und Mitgastgeber der Konferenz.)

11.3.08

Familienpferde

Wer hätte gedacht, dass ich da mal wirklich auf den Geschmack kommen würde. Aber am letzten Wochenende, als es so richtig schön und fast schon Frühling war, habe ich mit B und Secundus zum ersten Mal einen kleinen gemeinsamen Ausritt gemacht.

Da nicht nur Secundus reitet, sondern auch Tertius nun angefangen hat, haben wir eine kleine Reitbeteiligung auf einem super braven, netten weiteren Islandpferd abgeschlossen - und mit einer Freundin tauschen wir immer mal, so dass wir am Sonnabend drei Pferde zur Verfügung hatten. Das war richtig schön.

Und weil ich immer mal wieder nach unserer Perla (gesprochen Pertla) gefragt worden bin - hier einige aktuelle Bilder, die meisten mit Secundus, aber auch die Lütte liebt unser Pony....

Blogged with Flock

8.3.08

I only met Pam Talbot once - but this was one of the highlights last year

The CEO of our (Edelman's) US operations has chosen to retire in next summer. Last summer I had the pleasure to work with her and to meet her in person. Yesterday night I read the Email of our boss Richard Edelman about her retirement - an his blogpost:
She has been a mentor to many of our brightest young people who will now attempt to fill her shoes; she always takes time to advise on career and personal issues, as a friend as well as boss.
Richard Edelman - 6 A.M.: Pam Talbot and the Development of Modern Public Relations
I was on an international team for a big global pitch when I got to know she will lead us. First thing I heard about her was that she is just tough. And always wants it done better. The conference calls with her and the team were just so - she was asking the right questions and had always a position on strategic thoughts.

So I came to the States to join the crew for the pitch. On a sunday I came right from the airport to the office to find the creatives and strategists and researchers in the conference room. Pam was among them, one of the team. We worked together on the program for some hours - and then began the rehearsal.

It blew me away. Wow, that was a reheasal... Pam was tough, yes. But not in a cruel way but extremly helpful. Hour after hour. And every step with a big discussion. Pam, by far the oldest in the room, was present every minute, having tips and ideas for nearly every word. I think I learned more in these six hours of rehearsal than I ever learned in one week. I was awful tired, really hungry - but that didn't mattered, because we were in a flow.

Pam was the real leader in that week. At some point she send one of the team home to grab some sleep, because she had been working non stop for at least 72 hours. Later she decided to stop the rehearsal - not without leaving us with some last ideas and the confidence we will make it the next day.

Yes, Pam is a giant in PR. And I am grateful that I had the possibility to work with her last year. I know from many colleagues that they feel the same, so it's great she will still be a mentor and consultant to us.

Blogged with Flock

3.3.08

Das war nett übrigens im Regen



Da war ich ja gestern übrigens zum ersten Mal mit den beiden Kleinen in so einem dieser neuen Indoor-Spielplätze, die überall aus dem Boden schießen. Und es war (zwar viel zu laut das aber) richtig witzig und nett und gut. Und wir hatten unseren Spaß.

Mach ich mal wieder, glaub ich. Ich mein, was soll ich mit den beiden bei so einem Wetter auch machen, allein mit ihnen Schwimmen zu gehen ohne mindestens einen vond en Großen ist mir fast ein bisschen zu gefährlich...

Warum keine Absprache von gelb und grün?

Bisher fand ich Joschkas Montagskolumne für Zeit Online etwas äh flau. Heute dann mal nicht was Altväterliches zu den Krisenherden dieser Welt, sondern was bodenständiges zur strategischen Neuausrichtung der Parteien nach dem Einzug des Fünfparteiensystems in diesem Land. Und Überraschung:  Er kommt zu ähnlichen Einschätzung wie ich, was das Dilemma der SPD angeht - und die Chancen und Risiken der Grünen. Zu FDP und Grünen hat er einen ganz spannenden Gedanken, finde ich:
Die Konsequenz einer Großen Koalition nach der nächsten Bundestagswahl wird für die beiden kleineren Parteien der langfristige Verlust der Gestaltungsmöglichkeiten auf Bundesebene sein. Es käme ein verstärkter Druck in Richtung eines Übergangs zum Mehrheitswahlrecht mit klaren Mehrheiten hinzu, dem ohne neue Koalitionsalternativen nur schwer zu entgehen sein wird. Damit aber würde perspektivisch die parlamentarische Existenz von FDP und Grünen infrage gestellt werden. Joschka Fischer: Politik mit fünf Parteien | ZEIT online
Mal gesponnen: Wenn wirklich das Problem ist, dass die "Blockwähler" der beiden liberalen Parteien bei der Stange gehalten werden müssen, also die FDP Angst vor dem Verlust der Schwarzgelbwähler hat und die Grünen vor dem der Rotgrünwähler, dann wäre ja vielleicht diese Absprache schlau, um mal zu experimentieren - und das Risiko zu verteilen: In Hamburg koalieren die Grünen mit der CDU und in Hessen bildet die FDP eine rote Ampel. Und das alles nur im konzertierten Doppelpack.

Oder?

Blogged with Flock

1.3.08

Morgens um halb acht bei uns zu Hause

Secundus backt Kuchen und bespaßt seine kleine Schwester - und wir müssen noch nicht aufstehen, das ist doch fein....


Link: sevenload.com

Blogged with Flock

kostenloser Counter