15.2.08

Es heißt disclosure, nicht disclaimer

Ich bin wirklich nicht so gut in englisch und mir steht das Seminar, das ich demnächst mal wieder auf englisch geben darf, ein bisschen bevor. Aber hier muss ich doch mal schlau bergern:

Wenn ihr darauf hinweisen wollt, dass ihr für diesen oder jenen arbeitet oder was geschenkt bekommen habt oder so, dann ist das ein disclosure, also eine Bekanntmachung. Und nicht etwa ein disclaimer, also ein Widersprechen.

Wäre mal was für dich, Sebastian, oder?

Danke für Ihre Aufmerksamkeit und nun Schluss mit dem Korinthen kakken.

Blogged with Flock

Kommentare:

  1. ix würde disclosure ja eher mit offenlegung übersetzen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist sicher die wörtlichere Übersetzung, aber es wird, so weit ich weiß, meist eher so benutzt, wie wir Bekanntmachung benutzen. Disclaimer ist und bleibt aber in jedem Fall falsch ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ist in Arbeit, aus dem Stehgreif aber nicht ganz so schwarz/weiß wie du das siehst. Hoffe heute Abend fertig.

    AntwortenLöschen
  4. Noch nicht veröffentlicht, aber schon mal vorab für dich: http://revver.com/video/688742/episode-72-discosure-vs-disclaimer/

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter