30.12.07

Ein anstrengendes Jahr geht zu Ende

Ein gutes Jahr, alles in allem. Aber ein anstrengendes auch. Meine Liebste hat ihr Referendariat beendet und ist nun Lehrerin, die Kinder werden größer und fordern uns. Zwei Au Pairs und morgen kommt das nächste. Viel gereist. Viel erreicht. Irgendwie ist das Leben wahnsinnig schnell geworden, finde ich.

Meine Höhepunkte neben dem gemeinsamen Urlaub in Italien und dann im Herbst an der Ostsee hängen vor allem mit Social Networks und dem zusammen, was sich da drum rum gruppiert. Zum einen, würde ich auch da drin einordnen, wie ich Twitter schätzen und nutzen gelernt habe. Und zum anderen meine eigenen Gehversuche mit Social Networks (bis hin zum Netzwerk für einen Kunden) und dem Bauen solcher.

Für mich war außerdem spannend und toll, wie ich mit Freunden und Kollegen in anderen Ländern in diesem Jahr immer engeren Kontakt hielt und zusammen lebte und arbeitete. Auch, dass ich hier wieder von Freunden und Kollegen spreche, gehört zu diesen Erfahrungen: Da gibt es Überschneidungen - und immer wieder Kreuzungen. Noch mehr als im Jahr vorher ist mir bewusst gewesen, wie sehr ich es genieße, dass Leben und Arbeit so eng verwoben sind, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte und durfte, dass ich ganz ich sein kann und meistens auch bin.

In dieser Woche, die wir in der Familie ganz ruhig haben angehen lassen, ist mir so klar wie selten gewesen, wie glücklich ich bin - mit meiner Liebsten, mit den vier Kindern, mit den Freunden, mit dem, wofür ich bezahlt werde, mit meinen Kunden und dem, was ich für sie tun darf.

Die beiden einzigen Wünsche, die ich wirklich habe für die kommenden Monate, sind zum einen, dass das Leben hin und wieder einmal ruhiger sein mag, vor allem für die Familie. Und zum anderen, dass wir wieder eine Gemeinde finden, die uns geistlich anspricht und ein Zuhause werden könnte - und in der es am Sonntag parallel zum Gottesdienst ein Angebot für Kinder gibt.

Und mit Prognosen für 2008 halte ich mich wieder zurück. Obwohl ich gespannt bin, was Open Social uns bringen wird. Vor allem beruflich.

Blogged with Flock

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter