21.6.07

Co-Creation

Einerseits ist es so, dass Marken, Menschen, Unternehmen, Politiker, Parteien und so weiter und so weiter immer wieder versuchen, ihre Bild- und Emotionswelten möglichst einheitlich und geschlossen zu präsentieren. Andererseits geht das nicht mehr. Nenn es Co-Creation, Highjacking, Spoof oder welches Buzzword auch immer - mit viel Liebe und oft genug mit eigenen Interessen stellen Fans ihr eigenes "Werbe"material her und drehen Geschichten und Themen weiter...

Wieder einmal ist es der amerikanische Wahlkampf, der es wie in einem Brennglas deutlich macht, was da auch auf uns andere Kommunikatoren nach und nach zukommt:



Die "Schwierigkeit" für die Obama-Kampagne ist ja nun, dass die Macher dieses Videos (obwohl sie vor allem für ihre Politiksatire-Seite werden wollen) wirklich Obama-Fans sind und deshalb auch ein im Grunde durchweg positives Video gedreht haben - obwohl es den einen oder die andere mit etwas - äh - prüderen Haltungen verstören dürfte.

Gelassenheit ist ja nicht wirklich einfach in so einem Fall, denn was soll die Kampagne machen? Gut finden geht nicht, schlecht finden auch nicht. Ich finde es klasse.


via PR Blogger


Technorati Tags: ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter