24.11.06

Vom Vortrag zum Gespräch

Zu jeder unpassenden Gelegenheit provoziere ich klassische Journalisten ja gerne damit, dass ich ihren klassischen Ansatz von Journalismus als nicht zukunftsfähig diskreditiere und als dem Untergang geweiht diffamiere. Das ist gemein und auch irgendwie genau so falsch wie richtig.

Besser drückt es Dan Gillmor aus, wenn er darauf aufmerksam macht, dass sich Journalismus vom Vortrag zum Gespräch wandeln muss und wird. In der heutigen Folge des wie immer hübschen Elektrischen Reporters...



(diese Woche übrigens mit einem besonders brillanten letzten Wort von Siggi Becker, bei dem ich mich frage, ob Herr Kocks es wohl versteht, aber das ist eine andere Geschichte, über die ich mich fast so sehr amüsiert habe wie über seine chronische Überschätzung, nur um mal ein Beispiel zu nennen. Nun aber gut damit.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter