1.9.06

Irgendwie ist das mit intelligenter Ironie so eine Sache

Ok, dass nur ein Teil meiner Leser Worte wie "Chief Blogging Officer" oder "Web 2.0 Evangelist" oder den "Toplisten"-Button mit dem ironischen Augenzwinkern wahrnehmen, ist klar und bewusst kalkuliert. Dass aber die geniale und an sich den Wahn des Bürgerjournali Handycam-Schnüfflertums ironisch aufzeigende Aktion des dpa-Chefredakteurs Wilm Herlyn nicht nur von der "Bild" nicht als solche verstanden wird (kann ich verstehen, dort ist man ja weitgehend humorbefreit), sondern auch noch gleich von zwei Thomassen (Mrazek und Knüwer) mit leicht bebender Empörung ernst genommen wird, zeigt mir man wieder, dass man offenbar wirklich Humor draufschreiben muss, wo er an sich offensichtlich wäre.

Mensch Jungs, ihr kennt doch den Herlyn wahrscheinlich auch, oder? Der ist so! Das ist es doch, was ihn so faszinierend macht...

1 Kommentar:

  1. Thomas Mrazek3.9.06

    Andere sehen diese Marginalie auch eher unhumorig, siehe "taz Nord" vom 02.09.06: Heikler Spaß. Ja mei! (-;

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter