6.9.06

Hysterie

Wenn die allgemeine Sicherheitshysterie, die schon im Großen so nervtötend ist und eine echte Gefahr für unsere Demokratie darstellt, auch noch in den privaten Bereich hineinsickert, platzt mir der Kragen. Mit Kindern in verschiedenen Schulen und Kindergarten lernt man ja sehr unterschiedliche Menschen und die absonderlichsten Ängste kennen. So wie aktuell bei den Vorbereitungen der Klassenreise unseres Großen.

Das alles, das muss noch mal betont werden, vor dem Hintergrund seit Jahren zurückgehender Gewaltkriminalität gegen Kinder, die nur stärker im Medienfokus ist. Jedenfalls schiebt ein Vater vor der Klassenreise Panik, dass das Sicherheitskonzept des Schullandheims nicht angemessen sei, sein Kind zu schützen. Dass die Lehrer nicht bereit sind, auf dem Gelände die gesamte Nacht Wache zu schieben und wach zu sein, führt dazu, dass er sie massiv angreift und sogar mit Anwälten auf sie losgeht und sein Kind möglicherweise nicht mit auf die Reise schicken will.

Was mich besonders bedrückt (abgesehen davon, dass sein Kind das einzig leidtragende sein wird, weil es so gleich zu Beginn der Schulzeit zum Außenseiter gestempelt wird), ist, dass er sein gesamtes Wissen aus der merkwürdigen privaten Website des Berliners Wolfgang Kammerer zieht. So schrecklich die einzelnen Fälle sein mögen - so merkwürdig ist die Seite und die Tonalität. Weiß jemand von euch mehr darüber?

Jedes Jahr kommen auf Klassenreisen mehrere Kinder um, wenn sie Schwimmen gehen oder vom Pferd fallen. Da würde ich ein Sicherheitskonzept verstehen. Aber mit der Forderung, die Kinder einzuschließen, kann ich nicht leben - das ist nicht das Leben, das ich für meinen Sohn will. Ich kann ihn nicht vor dem Leben schützen. Dann darf ich mein Kind nicht auf die Regelschule schicken. Oder gar nicht erst eines bekommen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter