7.8.06

Richard Edelman zum Spiegel-Artikel

Ich selbst hatte ja eine Kleinigkeit gesagt, heute hat nun unser Chef Richard Edelman seine Position dazu geschrieben. Gerade der Blick von "drüben" auf den Beitrag, in dem ja tatsächlich eine Menge klassischer Vorurteile Urständ feiern, ist spannend. Lesen!

In dem Zusammenhang weist er auch auf den Unterschied hin, den es bedeutet, ein Unternehmen, das sich ändert, zu begleiten - oder aber (und womöglich, ohne dass es das weiß) für eines verdeckt zu operieren, wie aktuell im DCI/ Al Gore-Fall, über den heute auch Thomas Knüwer geschrieben hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter