31.5.05

Das ist ein wirklich guter RSS-Reader geworden

Heute nun ist er in der offiziell fertigen Version online: Unser ots.NewsReader. Es ist mein jüngstes Projekt für meinen Arbeitgeber news aktuell - und Siegfried (der auch der RSS-Blogger ist) und seine hhS haben ihn fein hinbekommen. Wir haben gemeinsam eine Reihe guter Ideen gehabt, wie sein alter NewsBee sinnvoll weiter entwickelt werden kann.

Vor allem, wie wir ots und speziell den ots.FeedManager eingebunden haben. Noch vor allemder, wie Suche, Suchagenten und Kontextsuchen gelöst sind. Am vorallemsten, wie die Organisation und Filterung der Feeds mit Tagging funktioniert. Zu Hause auf Windows nutze ich ihn die gesamte Zeit der Beta-Phase und beneide mich, wenn ich im Büro dann nur den NetNewsWire nutzen kann. Schade, dass er (zunächst?) nur für Windows ist. Dafür kann man ihn auch installieren, wenn man keine Admin-Rechte auf seinem Rechner hat - was für viele unserer Kunden sicher hilfreich ist, weil sie dann nicht unbedingt ihren User-Support bemühen müssen, um RSS zu nutzen.

In dieser Woche werden wir sicher auch noch den offiziellen Release bekannt geben - aber es ändert sich jetzt nichts mehr in dieser Version.

Sehr freue ich mich aber darauf, wenn wir uns jetzt an eine richtig tolle Idee machen, über die ich noch nicht reden kann - die aber eine Antwort auf die Fusion von FeedDemon und NewsGator sein wird. Unser ots.NewsReader wird einen anderen, überraschenden Weg gehen...

Kommentare:

  1. Wow, sehr professionelles Konzept. Dann werde ich mal die Umsetzung testen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Weiter gehts: Urteil Sehr gut!

    Was darf weiterentwickelt werden:

    - der Titel des aktiven Feeds sollte deutlich größer sein
    (da man die ots-Werbung eh die ganze Zeit sieht, darf sie ruhig etwas subtiler sein (hier gehts ja um Leute, die lesen können ;-)
    - die einzelnen Beiträge passen sich von der Größe her nicht an das Fenster an (scrollen zum lesen)
    - die Farben in der Liste der Beiträge (nicht der Feeds also) sind ungünstig, lenken zu sehr ab und erschweren den schnellen Überblick (Beige und Grüntöne sind ruhiger)
    - Unterstützung des direkten Bloggens aus der Anwendung (rechte Maustaste -> bloggen)

    Was rockt:
    - Import opml Dateien läuft super sauber
    - Flexibilität in der Einrichtung des Interfaces an persönliche Leseneigungen (da geht noch mehr, ist aber schon top)
    - Themenwahl und Anzeige von Feeds nach Tagging/Keywörtern (WOW!)
    - Switch der Kanalübersicht (Shortcut?)

    Also alles, was das dynamische Lesen erleichtert. Mal möchte man schnell überfliegen, mal tiefer eintauchen.

    Was ich mir bei allen RSS-readern wünsche: Download der gesamten Nachricht, auch wenn erst mal nur der Kurzteil angezeigt wird. Dann könnte man endlich offline durch die News gehen.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dein engagiertes Feedback, Siegfried wird es hier lesen, denke ich ;-)
    Nur zum letzten Punkt sei bemerkt, dass das ja am Anbieter des Feeds hängt: Er entscheidet, ob und was im Feed am Artikeltext steht. Dies blog hier beispielsweise ist im Volltext im RSS-Feed, viele andere machen es nicht so.

    Ich bin gespannt, wie es sich weiterentwickelt.
    Ach ja: Meines Wissens unterstützt der Reader bloggar (also direktes Bloggen), wenn du es bei dir installiert hast, oder?

    AntwortenLöschen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter