30.5.05

Auf zum Hamburger Dialog

Eines der Probleme, die der Hamburger Dialog im Reigen der Medienkongresse hat, ist sicher, dass er immer noch vor allem als Veranstaltung rund um Werbung wahrgenommen wird. Heute wieder im leider unumgänglichen einzigen Regionalblatt dieser Stadt. Dabei hat er dreieinhalb Themenstränge: Werbung, Publishing (womit der Medienmarkt gemeint ist), Corporate Communiaction (womit ein bestimmter Teil der PR gemeint ist und worin auch unser Blog-Panel heute um 15 Uhr stattfindet) und etwas am Rande die Hamburger Mediendebatte.

Dass wir auf einem der drei großen Medienkongresse also über Blogs und ihre Nutzung im Unternehmenskontext reden dürfen, freut mich. Noch mehr, dass es gelungen ist, wenigstens ein kleines bisschen die Diskussion schon in Blogs beginnen zu lassen, die ich mit meinen Thesen am Freitag für das Podium anstoßen wollte.

Weil blogspot.com, bei dem dieses Blog liegt, irgendwie immer noch keine Trackbacks zuläßt (*stöhn*), sei hier ein bisschen was dazu nachgetragen:
* Klaus Eck, der auf dem Podium sitzt und mit dem ich immer und immer wieder über das Für und Wider von Corporate Blogs diskutiere, antwortet schon am Freitag. Spannend sind auch die Kommentare, die er erntet - und die die Diskussion vorantreiben werden. Auch heute legt er noch mal nach und stellt die Frage, auf die ich tendenziell mit Nein antworten täte (nicht zuletzt mit der Begründung, die Klaus auch aus meiner Beratungspraxis in die kritischen Anfragen aufnimmt: Die Fallhöhe, die allzu hoch wird): Können Bosse Bloggen?
* Mario Sixtus wiederum bereichert das Gespräch mit einem feinen Beispiel für ein Corporate Blog (das von deli.icio.us) und einem gewohnt feinsinnigen Kommentar (keine Ironie meinerseits, muss man wohl dazusagen).
* Martin Röll wird auch auf dem Podium sitzen und weist freudiger Erwartung auf die Fragen hin.
* Im Corporate Blog von Contentmetrics macht sich jawereigentlich im Anschluss an Klaus' Posting Gedanken um Corporate Blogs. Obwohl eher gut geschrieben, illustriert doch allein schon der nur mit Recherche halbwegs wahrscheinlich erschließbare und also fehlende Autor eines der mich so skeptisch machenden und latent langweilenden Probleme.

Wir sehen uns im CCH, falls ihr da seid.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter