29.4.05

Kunst, gemeinsam

Bei den Lead-Awards dieses Jahr war ich besonders enttäuscht von dem, was dort an Online-Projekten vorgestellt und prämiert wurde. Vor allem im Zusammenspiel von Bild und Wort und in der Vernetzung von freien Ressourcen im Web habe ich da nichts gesehen, was mich überzeugte.

Da ich mit einem Kollegen, den unter anderem auch die sehr ambitionierte SoulAgency betreibt, häufiger über spannende Ideen und Entdeckungen spreche, stoße ich doch hin und wieder auf Formate, die all das ausspielen. Eines davon habe ich entdeckt, als Siegfired Hirsch in seinem RSS-Blogger drauf hinwies: Eine Fotocollage, die sich der Tags und ihrer Bilder bei Flickr bedient - das Projekt von Lydia Sparrow im bornmagazin.

Überhaupt ist das bornmagazin herausragend in seiner Schlichtheit und Konsequenz. Und wo ich mal dabei bin, weise ich auch auf das tolle Projekt Unterstanding Vorn hin, das zum Vorn Magazin gehört. Immer noch mag ich auch den Assoziations-Blaster.

Was alle diese Projekte gemeinsam haben (und was sie radikal von dem Kram unterscheidet, der bei den Lead-Awards prämiert wurde): Sie nutzen die Möglichkeiten aus, die kooperative Plattformen im Web eröffnen. Tatsächlich: Auf diese Weise kann Bloggen, Taggen und so weiter Journalismus und Sprache erweitern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter