21.2.05

Gonzo ist tot

Hunter S. Thompson ist tot. Offenbar hat er sich selbst erschossen, was zu seinem Leben und Werk passen würde. Sein Gonzo Journalismus hat mich beeinflusst, obwohl ich selbst ja seit der Zeit, die ich journalistisch arbeitet, eher bürgerlich bin.

Von Thompsons Konzept des radikalen Subjektivität führt ein direkter Weg (über Chris Locke) zu Cluetrain, worin ich mich als Verkäufer immer wieder gefunden habe.
Locke hat dann auch noch aus Gonzo ein Marketing-Konzept (naja, das ist etwas zu viel und zu wenig zugleich) gemacht, das ich in seinen Grundaussagen teile und das Teil meines Ansatzes ist. Und sein Blog als Chief Blogging Officer ist grandios und auf meiner Blogrole, abgesehen davon, dass es ein genialer Titel ist, den ich mir als Berufsbezeichnung wünsche...

Schade um Thompson, aber vielleicht ein Anlass, dass der eine oder die andere sich mit ihm beschäftigt. Das wäre ja auch was...

via Blogbar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter