25.10.04

Herbstgefühle

Ja, es ist Herbst. 180 Kilo Äpfel sind beim Moster, heute kommt der Rohsaft, aus dem wir Apfelwein ziehen werden. Die ersten Tage mit dem Rechen auf dem Rasen liegen hinter mir, gelb leuchtet es in der Sonne und die Birken, auf die ich beim Aufwachen gucke, wenn der Blick aus dem Fenster geht, sind fast kahl. Das wunderbare Kinderlied Bunt sind schon die Wälder kommt mir wieder in den Sinn, selbst unser Kleinster wird still, wenn wir es singen.

Heute in Lyrikmail als Nr. 891 dann dieses Gedicht., das fast genau dieselbe Stimmung trifft wie jenes Lied. Der Tag wird schön, oder?


GARTENLAUBE

Die Bäume
angeln mit ihren vergilbten Ästen
nach den Gräfinnen vergangener Tage,
die unter ihren Geflechten
versunken sind.

Ein Roman,
der auf einer Bank
unter der Rosenlaube
verwelkter Küsse wartet,
schlägt seine
leergebliebenen Seiten zu.

Von den Fassaden
bröckelt die Sehnsucht
nach Vornehmheit.
Gleich Mehltau liegt sie
auf den Laternen,
die täglich zweimal
geputzt werden müssten.

Zwischen Plüschmöbeln
räkeln sich
die ungezogenen Kinder
in Seidenkleidern,
die nach Moder
duften.

Max Kruse
(*1921)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter