8.7.04

Arm und Nichtarm

Wie kommt es eigentlich, dass es in der Zeit Wochen gibt, da lohnt sich außerhalb des Feuilletons gar nix, und dann kommt wieder eine Woche (hübsches neues Layout übrigens), in der bereits der Politikteil überwiegend spannend ist. Neben dem wirklich bedrückenden Stück von Frank Drieschner über Geräteirrsinn vs. Altenverwahrlosung - in beiden Fällen ein Ende ohne Gnade - und dem hübschen Artikel über die eigene Partei ist es vor allem die Panik in der Mittelschicht, die mich nachdenklich macht. In der Tat - und irgendwie geahnt - hat Elisabeth Niejahr Recht, wenn sie aufdröselt, wie im Grunde wieder nur die Nicht-Betroffenen angesichts von Zumutungen aufschreien. Das alte Problem: Die Abstiegsängste der Mittelschicht, die ich ja aus eigener Anschauung verstehen kann - aber die mit Bedürftigkeit nichts zu tun haben und schon gar nicht mit Armut.

Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter