25.5.04

Lafontaine

Für mich war damals die Fahenflucht von Lafontaine ein echter Schock, immerhin war ich ein paar Jahre vorher nach seiner Wahl zum Parteivorsitzenden wieder in die SPD eingetreten. Als dann auch noch Schröder PV wurde, bin ich also wieder raus da. Gehörte eh nie da rein. Naja.

Lafontaine wird ja immer noch sehr gehauen für das, was er politisch wollte. Auch von mir inzwischen oft. Als ich aber neulich in der Zeit las, wie einige unserer Nachbarn ihren Haushalt saniert haben, bin ich doch nachdenklich geworden. Das, was die gemacht haben - und das stimmt meines Wissens ja trotz des oft ungenauen Autors dieses Artikels - war recht klarer Keynesianismus - also genau das, was Lafontaine zeit seines politischen Lebens vertreten hat. Geht heute oft unter, wenn er pseudolinks in der Bild schwadroniert.

Vielleicht - auch wenn es immer etwas müßig ist, die Vergangenheit mit Hypothesen zu belasten - wäre das ja tatsächlich der richtige Weg gewesen. Denn dass die deutsche Finanzideologie Humbug ist, kann ja nun kaum einer sinnvoll bestreiten. Und als Immobilienbesitzer täte ich mich über jede Inflation freuen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter