25.2.03

Heute morgen habe ich mal wieder ein bisschen was zur Konservativen Revolution angeguckt - es ist ja schon schräg. Obwohl mich diese Bewegung immer auch fasziniert hat, vielleicht durch den von meinem wichtigsten theologischen Lehrer Mathias Kroeger verehrten Friedrich Gogarten, der da irgendwie mit reinpasst.
Das ist etwas, das im Tagesgeschäft oft zu kurz kommt: Hin und wieder denken oder theologisch arbeiten. Wenigstens geht es hin und wieder auf dem Fahrrad.

Im Vergleich dazu ist es allerdings schön, jeden Tag mindestens einmal herzhaft zu lachen: Sarg zum Abschied leise Servus. Auch eine Art (=Kunst), mit Kriegsangst kreativ umzugehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Immer dran denken: Sag nix Dummes. Und anonyme (also nicht mit einem Blog, Profil etc verknüpfte) Kommentare lösche ich vielleicht. Antworte auf jeden Fall nicht.
Wer Werbung und werbende Links in die Kommentare postet, geht durch Abschicken des Kommentars einen Werbevertrag mit mir ein, dessen Bedingungen unter "Impressum" zu finden sind.

kostenloser Counter